Schachmuseum Löberitz

Vereinsgeschichte im Überblick 1Löberitzer Schachgeschichte im Überblick

1868 Johann Melchior Kirsch brachte das Schachspiel nach Löberitz
1871 Gründung des Löberitzer Schachclubs durch Friedrich Franz Ohme, Johann Melchior Kirsch und ► Friedrich_Gustav_KrauseFriedrich Gustav Krause  im Gasthof zur Weintraube  
1874 Der Herausgeber der „Deutschen Schachzeitung“ ► Dr. Constantin SchwedeConstantin Schwede  besuchte zusammen mit den Schachmeistern J.A. Metger  und E. Hoffmann für zwei Tage  den Ort und bezeichnete Löberitz erstmals als Schachdorf
1875 Durch den Löberitzer Einfluss wird der Zörbiger Schachclub ins Leben gerufen. Weitere Vereinsgründungen folgen in Möhlau, Quellendorf, Jeßnitz und Bitterfeld
1877 Gründung des „Deutschen Schachbundes“  am  18. Juli anlässlich einer Adolph-Anderssen-Feier in Leipzig. Löberitz war Gründungsmitglied
1879 I. Kongress des Deutschen Schachbundes vom 13.-19. Juli in Leipzig mit Teilnehmern aus Löberitz
1879 Fernpartie zwischen dem Löberitzer Schachclub und dem Apoldaer Schachclub, vertreten durch dessen Leiter C. Weschke
1881 II. Kongress des Deutschen Schachbundes in Berlin. Franz Ohme belegte im I. Nebenturnier den 5. Platz.
1882 Gründung des Saale-Schachbundes am 8. Oktober in  „Bettmann's Hotel“ in Zörbig durch die Vereine aus Halle, Löberitz und Zörbig.
Erster Präsident wurde der Löberitzer Franz Ohme
1883 Fernpartie Löberitz gegen Dessau, Dessau gewinnt 1,5:0,5
1883 II. Kongress des Saale-Schachbundes mit 80 Teilnehmern am 10. Juni in Löberitz.
Cand. med. ► Siegbert Tarrasch/Halle Siegbert Tarrasch gewinnt das Ehrenpreisturnier vor Otto Rosenbaum / Dessau
1885 V. Kongress des Saale-Schachbundes am 15. Juni in Zörbig,
Beachtenswert: II. Hauptturnier: 1. Franz Ohme (Löberitz);
                            II. Nebenturnier: 1. Kühne (Löberitz).
Der Löberitzer Rudolf verliert beim Blindsimultan gegen Dr. Siegbert Tarrasch aus Halle
1887 VII. Kongress des Saale-Schachbundes am 10. und 11. September in Löberitz
1891 20 jähriges Stiftungsfest des Löberitzer Schachclubs, verbunden mit dem XI. Kongress des Saale-Schachbundes am 13. und 14. Juni in Löberitz
1896 25 jähriges Stiftungsfest des Löberitzer Schachclubs, verbunden mit dem XIV. Kongress des Saale-Schachbundes am 14.Juni,
Ehrengast:  ► DSB-Bundessekretär Dr. Max LangeMax Lange
Die B-Gruppe gewann der Löberitzer ► Bäckermeister Hermann HagenHermann_Hagen. Dafür erhielt er ein schönes Schachspiel.
1903 32. Stiftungsfest des Löberitzer Schachclubs, verbunden mit dem XXI. Kongress des Saale-Schachbundes am 14. Juni in Löberitz
1914 Durch Beginn des I. Weltkrieges Ende der aktiven Zeit des Löberitzer Schachclubs
1927 Löberitz wird im ► Heimatkalenderheimatkalender1927 der Kreise Bitterfeld und Delitzsch in einem Artikel über den Flinz oder Teufelsstein noch als „Schachspielerdorf“ bezeichnet
1930 Donnerstags wird nach der Übungsstunde im Gesangverein immer Schach gespielt. Herausragende Spieler waren Richard Krause und Franz Blaue
1944 Der Löberitzer ► Walter EssebierWalter Essebier belegte beim Schachturnier des Reserve-Lazarettes Carlsfeld den 2. Platz
1948 Gründung eines allgemeinen Schachzirkels durch Walter Essebier, als stärkster Spieler galt Franz Reiß
1951 Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Schach an der Löberitzer Schule
1964 Gründung der BSG Traktor Löberitz mit einer Sektion Schach unter der Leitung des Lehrers ► Franz Xaver Zinke (1904-1968)Franz Zinke
1965 ► Paul Werner WagnerPaul_Werner_ Wagner, der bekannte Schachmanager, Literaturwissenschaftler und Gründer der „Dr. Emanuel Lasker Gesellschaft“ beginnt in Löberitz seine schachliche Laufbahn
1978 Neugründung der Arbeitsgemeinschaft  Schach am  4. September durch ► Konrad ReißKonrad Reiß
1979 I. Schulschachmeisterschaft, Thomas Richter gewinnt vor Lars-Guido Hauchwitz und Sabine Kaspar
1983 Gründung der „Schachgemeinschaft 1871 Löberitz“ am 29. April als Rechtsnachfolger der früheren Löberitzer Schachvereine;
Konrad Reiß wird SG-Leiter
1984 I. Vereinsmeisterschaft, ► Uwe BombienUwe Bombien gewinnt vor Thomas Richter und Heiko Thomaschewski
1984 Errichtung einer Großfeldschachanlage auf den Schulhof der Löberitzer Schule
1985 DDR-FDJ-Pokal der weiblichen Jugend AK 15/16 in Löberitz, 4. Platz für Löberitz
1986 DDR-FDJ-Pokal der weibl. Jugend AK 15/16 in Bitterfeld, Veranstalter Löberitz  erreicht zum 3. Mal in Folge Rang 4
1986 Festwoche „115 Jahre Schach in Löberitz“ vom 20. bis 29. Juni mit Einweihung der neuen Turnhalle, die den Namen „Dr. Emanuel Lasker“ erhält
1990 Simultanveranstaltung mit dem Schachgroßmeister ► Lothar SchmidLothar Schmidt aus Bamberg in der Lasker-Turnhalle
1990 Die Schachgemeinschaft 1871 Löberitz wird am 25. Juli 1990 in das Vereinsregister des Kreisgerichtes Bitterfeld unter der Nr. 88 registriert und ist damit rechtsfähig
1991 Das 120 jährige Löberitzer Schachjubiläum mit einer Simultanveranstaltung des  Bamberger Großmeisters  Dr. Helmut Pfleger
1992 Löberitzer Schachtage  vom 26. bis 28. Juni mit Einweihung  des neuen  „Schachclub der SG 1871 Löberitz“
1992 VIII. Franz-Ohme-Gedenkturnier  (Sieger IM Heinz Liebert / VdS Buna Halle)  mit Einweihung des Franz-Ohme-Schachdenkmals an der Turnhalle „Dr. Emanuel Lasker“
1993 Die Vereinszeitung „Löberitzer Schachnachrichten“ wird vom Deutschen Sportbund mit dem Titel „Beste Vereinszeitung des Landes Sachsen-Anhalt“ ausgezeichnet.
1995 Fernschach mit der 1871 gegründeten  niederländ. Schachgemeinschaft Staunton Groningen, Groningen gewinnt 1½ : ½
1996 Mit Stephanie und Rebekka Reiß nehmen erstmalig Löberitzer an Deutsche Meisterschaften in Pinneberg teil
1996

„125 jährige Vereinsjubiläum“ mit Int. Großmeisterturnier um den Ehrenpreis
1.-2. GM Bönsch und GM Luther,
3. GM Tischbierek,
4. GM Wolfgang Uhlmann,
5. IM Liebert (alle Deutschland),
6. IM Edwin Bhend (Schweiz);

► DSB-Präsident Egon DittEgon_Ditt,  Präsident des Deutschen Schachbundes, besucht Löberitz

1996 Die SG 1871 Löberitz wird für die Verdienste um die Verbreitung des Schachsports mit der Sportplakette des Bundespräsidenten Dr. Roman Herzog ausgezeichnet
1997 1. Bistumsmeisterschaft des Bistums Magdeburg in Löberitz, Konrad Reiß sichert sich den 1. Platz
1999 Konrad Reiß wird Vizelandesmeister im Schnellschach der Männer
2000 Roland Franke belegt mit dem Team Sachsen-Anhalt bei der Deutschen-Eisenbahnermeisterschaft Rang 2
2001 Rebekka Reiß belegt mit Auswahl von Sachsen-Anhalt Platz 3 bei Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft
2001 Rebekka Reiß wird Landesmeisterin der Frauen
2001 „Das große Schachfest“ aus Anlass des 130. Vereinsjubiläums vom 15. bis 24. Juni mit Int. Großmeisterturnier um den Ehrenpreis  (1. GM Dr. R. Hübner,  2. IM C. Jahn,  3. GM Dr. B. Malich (alle Deutschland),  4. GM  N. Lakos,  5.  GM I. Madl  (beide Ungarn),  6. IM Liebert (Deutschland)
2001 IM Constanze Jahn belegt bei der 101. Int. Schweizer Meisterschaft der Frauen  im Kurort Scuol  Platz 4
2001 IM Constanze Jahn wird 3. bei der Deutschen Schnellschachmeisterschaft der Frauen in Halle / Saale
2001 I. Schachmeisterschaft der Kirchenprovinz Sachsen in Sandersdorf (Ausrichter SG 1871 Löberitz), Uwe Bombien belegt Rang 2
2002 Die SG 1871 Löberitz  schaltet beim Deutschen Mannschaftspokal der Männer SC Leipzig-Gohlis aus und scheitert in der Zwischenrunde am USC Magdeburg
2002 IM Constanze Jahn belegt mit Auswahl von Sachsen-Anhalt Platz 3 bei Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft
2002 IM Constanze Jahn belegt als einzige Frau bei der 1. Deutschen Amateurmeisterschaft in Leipzig den 16. Platz
2002 IM Constanze Jahn und Konrad Reiß wurden aus Anlass des 125-jährigen Jubiläums des Deutschen Schachbundes für ihren langjährigen und erfolgreichen Einsatz mit der DSB-Ehrenurkunde ausgezeichnet
2002 Eröffnung einer zweiten Trainings- und Wettkampfstätte
2003 Die lettische Großmeisterin und Nationalspielerin Dana Reizniece kommt in Löberitz an Brett 1 zum Einsatz
2003 GM Dana Reizniece, IM Constanze Jahn und Rebekka Reiß belegt mit Auswahl von Sachsen-Anhalt in Naumburg Platz 3 bei Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft
2003 Der Traditionsverein verstärkt sich, u.a. mit dem besten Schachspieler des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Pröhl
2004 Die I. Männermannschaft wurde Landesblitzmeister, Landespokalsieger, Landesmeister und steigt in die Oberliga auf
2004 ► IM Constanze JahnConstanze Jahn und Rebekka Reiß wurden mit Auswahl von Sachsen-Anhalt in Braunfels Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterinnen
2004 Löberitz nahm an der Deutschen-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach in Bad Godesberg teil
2005 Norman Schütze wurde Schnellschachlandesmeister, Roland Franke belegt Rang 3
2005 Martin Schuster erkämpfte den Landesmeistertitel
2005 Die II. Frauenmannschaft wurde Landesmeister
2005 Die I. Männermannschaft wurden Landesblitzmeister, Landespokalsieger und 5. In der Oberliga-Ost
2005 IM Constanze Jahn wurde in Halle / Saale Deutschen Schnellschachmeisterin  der Frauen
2005 Löberitz nahm an der Deutschen-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach in Wattenscheid teil
2005 Roland Franke belegte mit dem Team Sachsen-Anhalt bei der Deutschen-Eisenbahnermeisterschaft Platz 1
2006 Martin Schuster und Norman Schütze nahmen erfolgreich an der 77. Deutschen Schachmeisterschaft in Osterburg/Sachsen-Anhalt teil
2006 Josephine Reiß wird Landesmeisterin in der AK U16
2006 Alle 5 Männermannschaften erreichen in ihre Spielklassen mindestens den 3. Rang! Herausragend: Löberitz I in der Oberliga Platz 2  und Löberitz II in der Bezirksoberliga Platz 1
2006 SG 1871 Löberitz wird Landesblitzmeister
2006 Norman Schütze wurde 3. im Deutschen Pokal
2006 Das 135. Vereinsjubiläum mit dem ► Großmeisterturnier um den EhrenpreisEhrenpreisturnier 2006

1. GM Dr. R. Hübner

Die weiteren Teilnehmer:
GM V. Hort, H. Pröhl (alle Deutschland),
GM L. Rogule, GM D. Reizniece (beide Lettland) und
WIM C. Jahn

2006 Auszeichnung des Vereins mit der Ehrenurkunde des Landesschachverbandes
2007 Martin Schuster nimmt an der 78. Deutschen Schachmeisterschaft in Bad Königshofen / Bayern teil und belegt Platz 20
2007 Eröffnung des Löberitzer Schachmuseums aus Anlass des 800. Jahrestages der Ersterwähnung des Ortes Löberitz
2007 Ehrenurkunde des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt
2007 Löberitz wird Landespokalsieger
2007 Holger Pröhl erkämpft bei der 34. Deutschen Blitzmeisterschaft in Calbe/Saale den 21. Platz
2008 Löberitz scheitert erst im Viertelfinale des Deutschen Pokals an ESV Nickelhütte Aue 1:3
2008 Löberitz wird Jugendlandesmeister und steigt in die Jugendbundesliga auf
2008 Löberitz belegt bei der 25. Deutschen Blitzschachmeisterschaft in Herford Rang 23
2008 Löberitz wird Landespokalsieger der Männer
2008 Das Schachmuseum Löberitz ist Offizieller Aussteller des DSB bei der Schacholympiade in Dresden
2009 Patricia Lehmann und Pauline Mertens werden Jugendlandesmeisterinnen
2009 FM Harald Matthey wird Schnellschachlandesmeister der Männer
2009 Der Verein restauriert historischen Burgkeller als Museumserweiterung
2010 Konrad Reiß erhält den Ehrenteller des Deutschen Schachbundes
2011 Die Frauenmannschaft wird Landesmeister
2011 Norman Schütze wird Schnellschachlandesmeister der Männer, FM Harald Matthes auf Rang 3
2011 Löberitz belegt bei der 28. Deutschen Blitzschachmeisterschaft in Aue Rang 17
2011 Löberitz wird Landespokalsieger der Männer
2011 Das Schachmuseum  erwirbt das erste in deutscher Sprache 1616/17 in Leipzig gedruckte Schachbuch „Das Schach- oder König-Spiel“ von Gustavus Selenus
2011 Das 140. Vereinsjubiläum mit dem ► Großmeisterturnier um den EhrenpreisEhrenpreisturnier 2011

1. GM A. Naumann,
2. GM R. Slobodjan,
3. WGM E. Pähtz,

Weitere Teilnehmer: GM Dr. R. Hübner, FM M. Stolz und H. Pröhl

2012 Sebastian Pallas, Marlen Eltze, Patricia Lehmann und Fridolin Mertens holen Nachwuchs-Landesmeistertitel
2012 Christian Schindler und Norman Schütze nehmen an der 83. Deutschen Meisterschaft in Osterburg teil
2012 SG 1871 Löberitz I gewinnt die Oberliga und steigt in die II. Bundesliga auf
2012 FM Harald Matthey wird Schnellschachlandesmeister der Männer
2012 Schachlegende Viktor Kortschnoi / Schweiz besucht Löberitz und enthüllt eine Selenus-Gedenktafel
2012 Gründungsversammlung der Initiative „Schach in Kindergärten“ für die Metropolregion Sachsen - Sachsen-Anhalt – Thüringen im „Löberitzer Schachclub“
2013 Annika Priese, Sebastian Pallas u. Patricia Lehmann holen Nachwuchs-Landesmeistertitel
2013 FM Harald Matthey wird Schnellschachlandesmeister der Männer u. Nicolas Niegsch Vizemeister
2013 Norman Schütze wird Landesmeister im Blitzschach
2014 Konrad Reiß erhält in der Kategorie Kulturgeschichte den Mitteldeutschen Historikerpreis „Ur Krostitzer Jahresringe 2013“ für die Monographie „Das Schach- oder König-Spiel des Gustavus Selenus“ über das Exemplar des Schachmuseums Löberitz
2014 Ein historischer Schachtisch aus dem Schachmuseum Löberitz kommt in der Leipzig Universität beim Wettkampf der Schachlegenden Viktor Kortschnoi und Wolfgang Uhlmann zum Einsatz
2014 Die Frauenmannschaft gewinnt die Regionalliga und steigt in die 2. Bundesliga auf
2014 Die Männermannschaft qualifiziert sich im Deutschen Pokal  für das Halbfinale und verliert dort gegen den amtierenden Deutschen Meister OSG Baden-Baden
2014 Löberitz belegt bei der 31. Deutschen Blitzschachmeisterschaft in Bielefeld Rang 25
2014 Roland Franke wird in Halberstadt Seniorenlandesmeister
2014 Löberitz wird Landespokalsieger und Landesblitzmeister
2014 Nicolas Niegsch wird Landesmeister in der AK U18
2015 Die Männermannschaft qualifiziert sich im Deutschen Pokal bis ins Viertelfinale und scheidet durch ein 2:2 nach Berliner Wertung gegen Rotation Pankow aus, was am Ende Platz 5-8 bedeutet. Pankow wurde am Ende 2.
2015 Dr. Martin Schuster belegt bei der Landesmeisterschaft in Magdeburg den 3. Rang
2015 Nicolas Niegsch, Christian Schindler und Sebastian Pallas belegen bei der Landesschnellschachmeisterschaft der Männer die Plätze 1-3
2015 Löberitz belegt bei der 32. Deutschen Blitzschachmeisterschaft in Garching Rang 22
2015 Norman Schütze wird in Burg Blitzschachlandesmeister
2016 IM Anita Gara von der SG 1871 Löberitz wird vor ihrer Schwester Tizia Meisterin von Ungarn
2016 Das 145. Vereinsjubiläum mit dem ► Großmeisterturnier um den EhrenpreisEhrenpreisturnier 2016
1. GM Alexander Naumann (Deutschland),
2. GM Jan Timman (Niederlande),
3. GM Dana Reizniece-Ozola (Lettland),
Weitere Teilnehmer: GM Dr. Robert Hübner, IM Herbert Bastian und FM Manfred Schöneberg (alle Deutschland)

Frank Hoppe (Webmaster des Deutschen Schachbundes) ist der Autor der folgenden Berichte:
2016 WGM Dana Reizniece-Ozola, Lettlands Finanzministerin, schlägt bei der Schacholympiade in Baku / Aserbaidschan die amtierende Weltmeisterin Hou Yifan aus China
2017 Sebastian Pallas und Robert Stein gewinnen Titel bei den Nachwuchslandesmeisterschaft  des Landes Sachsen-Anhalt
2017 Heiko Thomaschewski wird Bezirkspokalsieger der Männer im Schachbezirk Dessau
2017 Die SG 1871 Löberitz gibt das Buch „Reinhold Schmidts Schachgeschichten“ heraus. Autoren sind Konrad Reiß, Dr. Antje Göhler und Elke Rehder
2017 Robert Stein belegt beim 27. Internationalen Turnier Chess Holiday in Prag hinter IM Alexander Chudinovskikh den 2. Platz
2017 Die Löberitzer Frauenmannschaft belegt in der 2. Bundesliga den 3. Platz und wird durch den Kreissportbund Anhalt-Bitterfeld geehrt
2018 Sebastian Pallas und Robert Stein gewinnen Landestitel der Jugend
2018 Christian Böhm und Nicolas Niegsch belegten bei der Landesschnellschachmeisterschaft den 2. und 3. Platz
2019 Die Löberitzer Frauenmannschaft belegt in der 2. Bundesliga 18/19 den 3. Platz
2019 SG 1871 Löberitz I belegt in der Oberliga 2018/19 den 2. Platz
2019 FM Robert Stein wird Blitzlandesmeister und in Magdeburg 10. der Deutschen Meisterschaft
2019 Erfurter Musikhistorikers Prof. Dr. Klaus Fischer überlässt durch Unterstützung von Dr. Gerhard Köhler dem Löberitzer Museums seine umfangreiche Bibliothek
2019 3. Platz für Sebastian Pallas bei der Landesschnellschachmeisterschaft
2019 Fimaufnahmen des Mitteldeutschen Rundfunks im Schachmuseum für einen Vorbericht zur Teilnahme von Robert Stein an der Deutschen Blitzmeisterschaft
2019 10. Platz für FM Robert Stein bei der Deutschen Blitzschachmeisterschaft in Magdeburg
2019 SG 1871 Löberitz gewinnt Landespokal der Männer
2019 Konrad Reiß gibt sein Buch zur Schachgeschichte des Landes Sachsen-Anhalt „Der Saale-Schachbund - 1882 – 1945“ heraus
2019 Löberitz wird Landesblitzmeister
2019 FM Robert Stein gewinnt in Budapest das First Saturday mit einer IM-Titelnorm das IM-Turnier
2019 Nicolas Niegsch wird hinter IM Michael Kopylov aus der Ukraine 2. im Meisterturnier des 27. Magedeburger Open und holt sich seine erste IM Norm!
2019 Sebastian Pallas gewinnt in Leipzig die 2. Deutsche MINT-Schachmeisterschaft und Elina Otikova erkämpft sich den Frauentitel
2019 GM Dr. Robert Hübner besucht auf Initiative von Dr. Gerhard Köhler den Löberitzer Schachclub
2020 FM Robert Stein wird Blitzlandesmeister

Download

Quellenangabe: Porträtzeichnungen von Franz Dießner, ehemals Halle-Neustadt